Flächennutzungsplan

Allgemeines

Der Flächennutzungsplan – auch vorbereitender Bauleitplan genannt – informiert in Grundzügen über die seitens der Stadt langfristig geplante Art der Bodennutzung. Er stellt für einen Zeitraum von ca. 15 Jahren dar, welche Flächen im Stadtgebiet einer baulichen Nutzung (bspw. Wohnen, Gewerbe, Verkehr) zugeführt oder welche Flächen unbebaut (bspw. Landwirtschaft, Wald) belassen werden sollen.

Der Flächennutzungsplan hat keine unmittelbare Rechtswirkung und schafft noch kein verbindliches Baurecht gegenüber dem Bürger. Als behördenverbindliche verwaltungsinterne Grundlage zur städtebaulichen Entwicklung der Stadt ist er wichtige Basis für aufzustellende Bebauungspläne, die mit rechtsverbindlichen Festsetzungen detailliert die Entwicklung von Teilgebieten der Stadt Marl konkretisieren.

Aktueller Plan erstmals im Mai 1981 wirksam

Der aktuelle FNP der Stadt Marl wurde im Mai 1981 erstmals wirksam und in den Folgejahren zur Anpassung an aktuelle städtebauliche Zielsetzungen mehrfach in Teilbereichen geändert ohne dabei seine grundsätzliche Zielaussage zu verlieren. Die Änderungen stehen dabei regelmäßig im Zusammenhang mit der beabsichtigten Aufstellung von Bebauungsplänen.

Der wirksame Flächennutzungsplan in seiner Endstandsfassung ( = Plan mit allen eingetragenen, wirksamen Änderungen) kann über den Regioplaner eingesehen und Teilbereiche ausgedruckt werden.

In der Übersicht der FNP-Änderungen sind alle Geltungsbereiche der einzelnen Änderungen zu finden. Mit der jeweiligen Nummer können unter "Downloads" (siehe unten) Informationen zu den einzelnen Änderungen des Flächennutzungsplanes abgerufen werden.