Landschafts- und Naturschutz

Einen wichtigen Rahmen für die Wohn- und Arbeitsbereiche der Stadt Marl bilden die Grün- und Freiräume im besiedelten Bereich und umgebenden Freiraum. Neben den Funktionen als Lebensraum für Pflanzen und Tiere tragen diese Freiräume wesentlich zur Aufenthalts- und Erholungsfunktion für den Menschen bei. Es gilt die Qualitäten dieses „grünen" Grundgerüstes, das vor allem durch die das Stadtgebiet querenden Gewässerläufe, weite durch Hecken und Baumreihen gegliederte landwirtschaftlich und forstlich genutzte Freiräume sowie die beiden großen Waldgebiete des Arenbergischen Forstes und der Haard geprägt ist, zu bewahren. Außer den Naturschutzgebieten der Lippeaue, der Burg und des Loemühlenbaches sind fast alle freiräumlichen Bereiche im Sinne des Landschaftsschutzes zu sichern und zu entwickeln. In der Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Fachplanungen werden aber vor allem im Städtebau die Grundlagen für die Erhaltung und Entwicklung der Grünflächen im Zusammenhang mit der Sicherung und Entwicklung vorhandener und geplanter Siedlungsbereiche geschaffen. Diese ist die Aufgabe der Grünordnung unter Berücksichtigung grünplanerischer Zielsetzungen sowie der Einhaltung aller Bundes- und Landesgesetze.

Im Rahmen von offiziellen Verfahren sind alle Belange des Umweltschutzes, des Artenschutzes, der Umweltverträglichkeit bzw. der Grünordnungs- und landschaftspflegerischen Begleitplanung interdisziplinär einzubinden.

  • Bundesnaturschutzgesetz
  • Umweltverträglich-keitsgesetz
  • Landschaftsgesetz NRW
Grünanlagen, Naturschutz, Begrünung
Natur- und Landschaftsschutz

Ihre Ansprechperson

Abteilungsleitung Klima- und Umweltschutz, SGL Grün und Umweltschutz

amt68@­marl.de 02365 99-6700
Stadthaus 1, Gebäude 2
Raum: 2.0.20.
Carl-Duisberg Straße 165
45772 Marl
Details