Landtagswahl 2022

Am 15. Mai wählt Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Rund 62.700 Marlerinnen und Marler dürfen zwei Stimmen abgeben, einmal für den Direktkandidaten in ihrem Landtagswahlkreis und für die Landeslisten der Parteien.

Die Stadt Marl hat in der Hauptstelle der insel-Volkshochschule in der Wiesenstraße das Wahlbüro eröffnet. Die Teilnahme an der Landtagswahl erfolgt mit der Stimmabgabe im Wahllokal oder per Briefwahl.

Wahlergebnisse

Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag

  • Deutsche*r im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist,
  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl (29.04.2022) in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung hat oder sich dort sonst gewöhnlich aufhält (§ 1 Landeswahlgesetz) und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist (§ 2 Landeswahlgesetz).

 

Alle fünf Jahre wählen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Sie entscheiden, welche Abgeordneten und Fraktionen im Landesparlament vertreten sind. Die Wählerinnen und Wähler haben zwei Stimmen: eine für die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis und eine für die Zusammensetzung des Landtags nach Parteien.

Am 15. Mai 2022 sind die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, die Abgeordneten für den 18. Landtag zu wählen. Bei der Besetzung der Wahlvorstände ist die Stadt Marl auf ehrenamtliche Mitarbeit angewiesen.

Die Stadt Marl sucht daher für den 15. Mai wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger für die Bildung der 47 Wahlvorstände und 22 Briefwahlvorstände. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag Deutsche bzw. Deutscher ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat, seit mindestens dem 16. Tag vor der Wahl (29. April 2022) in Nordrhein-Westfalen eine Wohnung innehat oder sich sonst gewöhnlich aufhält und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Bürgerinnen und Bürger, die bei der Landtagswahl als Beisitzerin oder Beisitzer in einem Wahlvorstand helfen möchten, können sich online unter www.marl.de/wahlhelfer, per E-Mail an wahlbuero(at)marl.de oder telefonisch (02365) 99-2720 unter Angabe ihrer Personalien und ihres Einsatzwunsches bei der Stadtverwaltung Marl melden. Wahlhelferinnen und Wahlhelfer erhalten für ihre Mithilfe im Wahlvorstand 50 Euro und im Briefwahlvorstand 40 Euro.

Beim Wahlverfahren handelt es sich um ein Verbindungssystem von Mehrheits- und Verhältniswahl mit zwei Stimmen pro wahlberechtigter Person:

  1. Die Erststimme für den*die Wahlkreiskandidat*in
  2. Die Zweitstimme für die Landesliste einer Partei

Das Land ist in 128 Wahlkreise eingeteilt. Marl gehört zu den Landtagswahlkreisen 70 (Recklinghausen II) und 71 (Recklinghausen III). Der Stadtteil Polsum gehört zusammen mit den Städten Dorsten, Haltern am See und zwei Stadtbezirken der Stadt Datteln zum Landtagswahlkreis 71, die übrigen Marler Stadtteile sind zusammen mit der Stadt Herten dem Landtagswahlkreis 70 zugeordnet.

 

Die Wahlbenachrichtigungen werden den Wahlberechtigten in der Zeit vom 08.04. bis zum 24.04.2022 postalisch zugestellt. Der Briefumschlag ist eindeutig mit dem Hinweis „Wahlbenachrichtigung“ gekennzeichnet und trägt die städtische Adresse (Stadt Marl, Wahlbüro, 45765 Marl).

Wahlberechtigte, die in diesem Zeitraum keine Wahlbenachrichtigung erhalten, bittet die Stadtverwaltung Marl, sich unter der Rufnummer (02365) 99-2633 umgehend an unser Wahlbüro zu wenden.

Urnenwahl:

Am Wahltag, 15. Mai, besteht die Möglichkeit an der Urnenwahl im auf der Wahlbenachrichtigung benannten Wahllokal in der Zeit von 8 bis 18 Uhr teilzunehmen. Zur Urnenwahl benötigen die Wahlberechtigten entweder die Wahlbenachrichtigung oder den Personalausweis beziehungsweise Reisepass. Die Wahl ist auch mit dem Wahlschein in Kombination mit dem Bundespersonalausweis beziehungsweise Reisepass möglich.

Briefwahl:

Die Briefwahl können die Wahlberechtigten auf verschiedenen Wegen bequem beantragen:

  • per Post mit dem Formular, das sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet (Wahlscheinantrag),
  • per formlosem Brief an das Wahlbüro der Stadt Marl (Adresse siehe Kontakt unten),
  • per E-Mail an wahlbuero(at)marl.de oder
  • per Online-Wahlscheinantrag

Der Briefwahlantrag muss den Familiennamen, die Vornamen, das Geburtsdatum und die Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) der/des Antragstellenden enthalten. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.

Wichtige Hinweise:

Die letzte Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen, ist am Freitag, 13. Mai, von 8 bis 18 Uhr, bei Krankheit und unter Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attestes bis Sonntag, 15. Mai, 15 Uhr. Die Briefwahlunterlagen können bis zum Wahltag um 18 Uhr in den Briefkasten am Stadthaus 1 (Carl-Duisberg-Str. 165) abgegeben werden.

Hinweis: Das Wahlbüro öffnet ab dem 19. April 2022 und befindet sich in der Volkshochschule die insel, Wiesenstr. 22, 45770 Marl.

Weitere Informationen zur Landtagswahl finden Interessierte hier.

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Er hat sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Mit dem Wahl-O-Mat können Bürger*innen spielerisch herausfinden, was die Parteien wollen.

 

 


Kontakt


Wahlbüro

Haupt- und Personalamt
wahlbuero@­marl.de 02365 99-2633AdresseÖffnungszeiten
Wahlbüro
Wiesenstraße 22
45770 Marl
Öffnungszeiten
TagUhrzeit
Montag:8.00 - 16.00 Uhr
Dienstag:8.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch:8.00 - 12.30 Uhr
Donnerstag:8.00 - 18.00 Uhr
Freitag:8.00 - 12.30 Uhr
Bitte beachten Sie die abweichenden Öffnungszeiten für einzelne Bereiche. Sie finden diese auf der Startseite unter "Öffnungszeiten" oder unter einer entsprechenden Dienstleistung.