Prägende Erfahrungen fürs Leben

|   Wirtschaft und Arbeit

Die Hüls AG - Stiftung hat auch im zurückliegenden Jahr wieder die Ausbildung und Fortbildung talentierter junger Menschen und Auslandsaufenthalte und internationale Schüleraustausche gefördert.

Die Vorstandsmitglieder der Hüls AG-Stiftung, Dr. Hansfriedrich Sage und Dr. Barbara Duka, haben heute (10.11.) beim Jahresgespräch der Stiftung auf die erfolgreiche Stiftungsarbeit zurückgeblickt und die Förderschwerpunkte für 2011 vorgestellt. Mit dabei waren auch Hanna Berkel (17) und Jessica Lehn (17) aus Marl, die mit Unterstützung der Stiftung ein Jahr in Brasilien bzw. Finnland verbracht hatten und von ihren persönlichen Erfahrungen berichteten.

Die Hüls AG-Stiftung war 1988 zum 50. Jubiläum der damaligen Hüls AG gegründet worden, um Auslandsaufenthalte junger Menschen aus Marl und den Partnerstädten zu fördern und so einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und Toleranz zu leisten.

Förderung von Auslandsaufenthalten

Nachdem die Hüls AG- Stiftung in den vergangenen Jahren vor allem internationale Jugend-seminare organisierte und förderte - in diesem Jahr konnten elf Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer- und Geschwister-Scholl-Gymnasiums und des Gymnasiums im Loekamp mit finanzieller Unterstützung der Stiftung und des Städtepartnerschaftsvereins Marl-Herzlia nach Israel reisen - hat sich der Schwerpunkt der Aktivitäten in jüngster Zeit auf die Förderung von individuellen Auslandsaufenthalten verlagert. „Auslandsaufenthalte bieten eine hervorragende Möglichkeit, wichtige Erfahrungen für die persönliche Entwicklung sowie für die Ausbildung und das berufliche Fortkommen zu gewinnen, und werden auch bei Bewerbungen mit großer Aufmerksamkeit zur Kenntnis genommen ", sagte Dr. Hartmut Müller, Vorsitzender der Hüls AG-Stiftung, im Vorfeld des Jahresgesprächs. Dr. Müller ist zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung der Infracor GmbH, der Standortbetreiberin des Marler Chemieparks.

Bericht über Erfahrungen

Zwei, die diese Möglichkeit zu einem Auslandsaufenthalt am Schopf ergriffen haben, sind Hanna Berkel und Jessica Lehn. Beide sind Schülerinnen vom Albert-Schweitzer- und Geschwister-Scholl-Gymnasium und vor wenigen Monaten von einem einjährigen Auslandsaufenthalt als Austauschschülerin zurückgekehrt. Während Hanna Berkel (auf Vermittlung von Rotary International) in einer Familie in Natal im Nordosten Brasiliens lebte, die ihr viel von ihrem Gastland vermittelte, erlebte Jessica Lehn (auf Vermittlung des Youth of Understanding Komitees Hamburg) in ihrer Gastfamilie in Aura an der Südküste Finnlands und an ihrer Schule in Turku „eines der wohl prägendsten Jahre". Beide junge Frauen berichteten beim Jahresgespräch von ihren Erlebnissen in den Gastländern, von ihren Erfahrungen in der Schule und beim Erlernen der jeweiligen Landessprache, vom Alltag und von der Kultur des jeweiligen Gastlandes sowie von neuen Bekanntschaften und Freundschaften, die sie weiterhin mit Brasilien oder Finnland verbinden werden. Die Hüls AG-Stiftung hatte beide Schülerinnen bei ihrem Austauschjahr unterstützt.

Internationales Jugendseminar

Für das kommende Jahr ist - in Zusammenarbeit mit den Städtepartnerschaftsvereinen - nach längerer Zeit wieder ein internationales Jugendseminar in Marl mit Jugendlichen aus den Marler Partnerstädten geplant. Darüber hinaus wird die Hüls AG-Stiftung weiterhin ein besonderes Augenmerk auf die individuelle Förderung von jungen Menschen legen, die sich im Ausland oder auch im Inland schulisch oder beruflich weiterbilden möchten. Dr. Hartmut Müller: „Ich lade alle interessierten jungen Menschen herzlich ein, sich über unsere Angebote und Fördermöglichkeiten zu informieren".

Bereitstellung von Fördermitteln

Nach Auskunft von Geschäftsführer Dr. Hansfriedrich Sage hat die Stiftung in den vergangenen Jahren über 590.000 Euro an Fördermitteln bereit gestellt. Dies sei möglich gewesen, so Dr. Barbara Duka, weil die Hüls AG bzw. ihre Rechtsnachfolgerin Evonik Industries AG sowie die Stadt Marl die Stiftung mit unentgeltlichen Verwaltungsleistungen unterstützten und in der Stiftung seit vielen Jahren partnerschaftlich zusammenarbeiteten.

Auskunft

Jugendliche, die sich um die Förderung eines individuellen Auslandsaufenthaltes oder um eine Weiterbildung im Inland bewerben möchten, erhalten weitere Auskünfte bei Dr. Hansfriedrich Sage unter der Rufnummer 02365/66632.

 

Zurück
Die Vorstandsmitglieder der Hüls AG-Stiftung, Dr. Hansfriedrich Sage (links) und Dr. Barbara Duka (rechts), haben beim Jahresgespräch der Stiftung auf die erfolgreiche Stiftungsarbeit zurückgeblickt. Mit dabei: Hanna Berkel (17, 2.v.r.) und Jessica Leh

Die Vorstandsmitglieder der Hüls AG-Stiftung, Dr. Hansfriedrich Sage (links) und Dr. Barbara Duka (rechts), haben beim Jahresgespräch der Stiftung auf die erfolgreiche Stiftungsarbeit zurückgeblickt. Mit dabei: Hanna Berkel (17, 2.v.r.) und Jessica Lehn (17, 2.v.l.) aus Marl, die mit Unterstützung der Stiftung ein Jahr im Ausland verbrachten.