Bagger rollen an: Neuer Kunstrasenplatz in Polsum

Am Montag rollten die Bagger am Sportplatz Polsum an. Nachdem die Planungsphase abgeschlossen wurde, beginnen nun planungsmäßig die Ausführungsarbeiten.

Rundumerneuerung

Wesentliche Teile der Baumaßnahme sind die Herstellung einer Kunstrasenoberfläche auf dem Hauptspielfeld sowie der Bau einer Kurzstreckenlaufbahn mit vier Bahnen. Rund 600 Quadratmeter Tartanbahn werden hier neu angelegt. Außerdem wird die Anlage eine neue Sprunggrube erhalten.

Darüber hinaus ist eine Überarbeitung des Kunstrasenbelages auf dem Kleinspielfeld in Hinblick auf die Mängelbeseitigung aber vor allem auch der vollständige Austausch des Füllmaterials (zurzeit Mikroplastik) gegen eine Sandfüllung geplant. Zusätzlich dazu wird die bisherige Beleuchtung des Hauptspielfelds sechs neuen Flutlichtmasten mit energiesparenden LED-Leuchtmitteln weichen.

Enge Zusammenarbeit

Der Verein SuS Polsum war bei den Planungen eng eingebunden und sieht in der Anlage der Kunstrasenoberfläche eine gute Perspektive zur Entwicklung des Vereins. Auch Bürgermeister Werner Arndt freut sich über den schnellen Beginn der Ausführungsarbeiten: „Nachdem vor allem die sehr aktive Jugendarbeit des Vereins unter den eingeschränkten Spielmöglichkeiten leiden musste, geht es jetzt vorwärts in Polsum!“

Zukunftsfähige Investition

Die Arbeiten werden bis ins Frühjahr 2023 dauern. Im Zuge dessen werden auch Elemente wie die Entwässerung deutlich überarbeitet. Die Maßnahme kostet insgesamt rund 1 Millionen Euro. Ende 2018 hatte der Rat die Etatmittel für die Investition beschlossen.

Während der Arbeiten wird die Anlage nicht nutzbar sein. Ausweichplätze wurden aber bereits durch das Sportamt koordiniert.

Zurück

Mit dem Spaten in der Hand und bereit loszulegen: Bürgermeister Werner Arndt (l.) und Martin Halbeisen, Vorstandsmitglied des SuS Polsum.

Vom SuS Polsum freudig empfangen wurde Bürgermeister Werner Arndt zu Beginn der Bauarbeiten auf dem alten Ascheplatz.

Bald schon wird der Ascheplatz des SuS Polsum Geschichte sein.

Die Baumaschinen stehen auf dem Ascheplatz schon bereit.