Leitprojekt 3: Aufwertung Zentrum Hüls

Das Zentrum Hüls bildet eines der Stadtteilzentren im Einzelhandelskonzept der Stadt Marl und soll in dieser Funktion weiterentwickelt werden. Hier sind Gestaltung und Verkehrsführung von Bedeutung. Grundsätzlich wird an der Idee einer Fußgängerzone im Bereich Hülsstraße festgehalten, da sie ein Alleinstellungsmerkmal darstellt und eine besondere Aufenthaltsqualität bietet.

Die Hülsstraße bedarf ebenso wie der Marktplatz einer Modernisierung. Die Gründerzeitfassaden bieten ein gestalterisches Potenzial, das derzeit durch die unzeitgemäßen Laubengänge unsichtbar bleibt. Auch Möblierung und Bepflanzungen entsprechen nicht den Anforderungen an einen zeitgemäß gestalteten öffentlichen Raum.

Die gestalterischen Maßnahmen sollten auf die Trogemannstraße ausgeweitet werden, da sie eine wichtige Verbindungzum Marktplatz darstellt. Auch die Verbindung vom und zum Kaufland als wichtigem Magnetbetrieb sollte verbessert werden. Der Hülser Marktplatz sollte durch zusätzliche Nutzungen aufgewertet und der bestehende Markt sollte erhalten bleiben. Weitere Aktionen wie Trödelmärkte, Mittelaltermärkte, etc. würden die Besucherfrequenz verbessern. Durch Aufwertungsmaßnahmen im öffentlichen Raum könnten private Investitionen in Gebäude und Einzelhandels-Qualität iniiert werden.

Die Wegeführung in der Hülser Mitte sollte durch gestalterische Maßnahmen verändert werden. Es gilt, die Hülsstraße als städtebauliches Zentrum zu verdeutlichen, an dessen Endpunkten weitere Einzelhandelsnutzungen anschließen. Am nördlichen Punkt kreuzt die Victoriastraße mit weiteren Versorgungsfunktionen. Am südlichen Punkt kreuzen Lipper Weg und Trogemannstraße mit Kaufland und dem Marktplatz als Magneten. Diese Zusammenhänge sind aus der stadträumlichen Situation derzeit nicht ablesbar.

Integriertes Handlungskonzept Ortsmitte Hüls

Abschlusspräsentation IHK Ortsmitte Marl-Hüls