Stadtradeln

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, allein ein Viertel davon in den Innenstädten. Um den Klimaschutz weiter voranzutreiben und das Radfahren als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel zu fördern, beteiligt sich die Stadt Marl seit 2017 am "Stadtradeln". Bei der bundesweiten Kampagne treten Kommunalpolitiker, Schulklassen, Vereine, Unternehmen und Bürger gemeinsam für den Klimaschutz in die Pedale.

So funktioniert’s

Das "Stadtradeln" ist als Wettbewerb konzipiert, bei dem die Teilnehmenden in Teams an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen und so CO2 einsparen. Ob die Wege beruflich oder privat gefahren werden, spielt dabei keine Rolle.

Jeder, der in Marl wohnt, arbeitet, zur Schule geht, oder einem lokalen Verein angehört kann sich online unter stadtradeln.de anmelden. Im Aktionszeitraum tragen die Radelnden dort oder direkt in der "Stadtradeln"-App dann die zurückgelegten Kilometer ein. Die Ergebnisse der Teams aus Marl und allen weiteren teilnehmenden Städten werden auf der Internetseite veröffentlicht und laufend aktualisiert. Das ermöglicht einen schnellen Vergleich zwischen den Teams und Kommunen. Einzelleistungen der Teilnehmer sind jedoch nicht öffentlich sichtbar.

Nach Ablauf des Aktionszeitraums zeichnet die Stadt Marl die aktivsten Teams und Radelnden aus. Zusätzlich prämiert das Klima-Bündnis die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente. 

Initiiert von...

Seit 2008 wird das "Stadtradeln" vom Klima-Bündnis ausgerichtet. Über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas gehören dem Netzwerk an, das sich für den Schutz des Weltklimas engagiert. Mit dem "Stadtradeln" verfolgt es das Ziel, die Nutzung des Fahrrads im Alltag zu steigern und einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. 

Ergebnisse der Aktion 2019