Stadt Marl setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Statements werben für Toleranz und Respekt

Bürgermeister Werner Arndt hatte Ende Februar anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus zu einer Foto-Aktion aufgerufen. Bis zum 4. März 2021 konnten Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Gemeinden, Schulen und Kitas sowie Unternehmen ein Foto von sich und ihrer Message gegen Rassismus einsenden. „Es gab eine rege Beteiligung an der Foto-Aktion. Über 150 Fotos wurden eingereicht“, freut sich Bürgermeister Werner Arndt. „Damit zeigt sich, wie breit das Interesse und der Wunsch nach Frieden, Toleranz und Akzeptanz hier in unserer Stadt ist und wie viele Menschen sich gegen Rassismus einsetzen.“

Alle eingesendeten Bilder wurden in der Slideshow auf dieser Seite zusammengestellt und mit Musik von Kindern der Bonifatiusschule untermalt. In einem seperaten Video beteiligt sich die Schule zudem mit einem weiteren selbst komponierten Lied von Musiklehrer Christian Schröter.

Internationale Wochen gegen Rassismus 2021

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden in diesem Jahr vom 15. bis 28. März 2021 unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ statt. Am Freitag, 19. März, bündelt die Stadt Marl ihre Aktivitäten und beleuchtet städtische Gebäude wie das Stadthaus 1, die Zalaegerszeg-Brücke, die Kuşadası-Brücke, das Theater Marl, die insel-Zweigstelle, die Scharounschule sowie das Türmchen. Von der Dämmerung an bis etwa um 1 Uhr in der Nacht erstrahlen die Gebäude in bunten Farben.

 „Wir wollen in dieser Zeit ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus setzen“, sagt Bürgermeister Werner Arndt. „Denn Marl hat keinen Platz für Rassismus!“

Musikvideo der Bonifatiusschule

Fotos der Beleuchtungsaktion

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind eine bundesweite Initiative gegen Rassismus und Ausgrenzung, die seit 2016 jährlich rund um den 21. März von der gleichnamigen Stiftung koordiniert werden. Hintergrund ist der Jahrestag des Massakers von Sharpeville (Südafrika) am 21. März 1960. Während friedlicher Proteste mit 20.000 Menschen gegen Gesetze des Apartheid-Regimes, schritten Polizisten gewaltsam ein und erschossen 69 Menschen. Seit 1966 gilt der Tag als Gedenk-und Aktionstag der Vereinten Nationen.


Kontakt


Herr Tekmen

Betreuungsdienst Flüchtlinge Amt für Arbeit und Soziales SBG XII, Wohnungsstelle, Betreuungen Sachgebietsleitung Integration/Betreuung Flüchtlinge, Integrationsbeauftragter
integration@­marl.de 02365 99-2777AdresseDetails
Stadthaus 3
Raum: 78
Liegnitzer Straße 5
45768 Marl