Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation
Logo der Stadt Marl
Schriftgröße verkleinernSchriftgröße normalSchriftgröße vergrößernSitemapHilfeKontaktRSS-Feed

Dienstleistungen von A-Z

Lupe

Anliegen A-Z: Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT)

Beschreibung

Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT)

Der eAT wird am 1. September 2011 eingeführt.

In der Praxis bedeutet dies, dass der Aufenthaltstitel bei Vorsprache in der Ausländerbehörde nicht mehr als Klebeetikett in den Pass oder Passersatz eingeklebt, sondern - unter Einbindung der Bundesdruckerei - als neues elektronisch lesbares Dokument im Kreditkartenformat ausgestellt wird.

Allgemeines
Folgende aufenthaltrechtliche Genehmigungen werden als eAT ausgestellt:

  • die Aufenthaltserlaubnis
  • die Niederlassungserlaubnis sowie
  • die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG

(nach dem Aufenthaltsgesetz),

 

  • die Aufenthaltskarte und
  • die Daueraufenthaltskarte

(nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU) und

  • die Aufenthaltserlaubnis für Angehörige der Schweiz

(nach dem Abkommen der EU mit der Schweiz).

 

Chip

 

Auf einem im eAT integrierten Chip werden neben persönlichen und aufenthaltsrechtlichen auch biometrische Daten (Lichtbild, zwei Fingerabdrücke) gespeichert.
eID-Funktion
Der elektronische Identitätsnachweis (eID) bietet zum Beispiel die Möglichkeit, sich bei Internetdiensten von Wirtschaft und Verwaltung elektronisch auszuweisen. Diese Funktion kann auf Wunsch freigeschaltet werden.

eSign-Funktion


Mit der elektronischen Unterschrift (eSign) können Sie rechtsgültig digitale Dokumente unterschreiben. Diese Funktion können Sie nach Ausstellung des eAT bei einem privaten Zertifizierungsservice beantragen.
Die Funktionen des eAT entsprechen denen des neuen deutschen elektronischen Personalausweises.

Rechtlicher Status


Der eAT wird als separates Dokument ausgestellt. Er ist aber kein Passersatz. Er dient nur dazu, den aufenthaltsrechtlichen Status zu dokumentieren. Der Besitz eines anerkannten, gültigen Passes oder Passersatzes ist weiterhin erforderlich.

Zeitpunkt der Antragstellung


Die aktuellen Aufenthaltstitel bleiben gültig. Sie müssen erst dann einen eAT beantragen, wenn

 

  • Ihr befristeter Aufenthaltstitel abläuft oder
  • Sie nicht mehr im Besitz des Passes sind, in dem sich der noch gültige Aufenthaltstitel befindet und Sie einen neuen Pass erhalten haben.

Die Ausstellung des eAT kann voraussichtlich bis zu 4 - 6 Wochen dauern. Es ist daher ratsam, sich rechtzeitig um die Ausstellung des eAT zu kümmern. Sonst kann es in der Zwischenzeit Probleme bei erforderlichen Auslandsreisen geben.

Sie benötigen für die Beantragung eines eAT in jedem Fall einen
Termin!

Persönliche Vorsprache bei Antragstellung


Da auf dem Chip Fingerabdrücke gespeichert werden, müssen alle Antragstellerinnen und Antragsteller, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, persönlich vorsprechen. Wenn alle Voraussetzungen zur Erteilung des Aufenthaltstitels erfüllt sind, wird der eAT bei der Bundesdruckerei in Berlin bestellt.

Zusätzliche Vorsprache zur Abholung


Der eAT wird nach voraussichtlich 2 bis 3 Wochen an die Ausländerbehörde gesandt. Zur Abholung ist eine zusätzliche Vorsprache erforderlich. Die Einladung zur Vorsprache erfolgt durch die Ausländerbehörde.

Erhöhte Verwaltungsgebühren


Die erheblich höheren Kosten zur Herstellung des eAT werden zu einer Gebührenanhebung führen (Erhöhung der Höchstsätze voraussichtlich um jeweils 50 €)

Ansprechpartner

Buchstaben: Telefon
A - E : Frau Dornberg 99 - 2393
F - N : Herr Ritzmann 99 - 2398
O - Z : Frau Kuhn 99 - 2363

 

Seitenanfang


Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang


Ansprechpartner

 Stadtverwaltung
E-Mail:
Telefon: (02365) 99-0
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Das Wetter in Marl

Mo 18.06.2018
Mo
21°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details Di
23°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details Mi
28°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details

Virtuelles Rathaus

Leistungen A-Z

Sepa-Lastschriftmandat

Vordruck (PDF)