Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation
Logo der Stadt Marl
Schriftgröße verkleinernSchriftgröße normalSchriftgröße vergrößernSitemapHilfeKontaktRSS-Feed
das ist eine bildbeschreibung

Dienstleistungen von A-Z

Lupe

„Marls baukulturelles Erbe ist einzigartig“

08.Oktober 2018

Die Scharounschule und das Rathaus gehören jetzt zu den Big Beautiful Buildings in Nordrhein-Westfalen. Tim Rieniets von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW übergab die Auszeichnung an Axel Großer (2.v.l.). Mit ihm freuen sich Baudezernentin Andrea Baudek und Musikschulleiter Günter Braunstein.

Anschließend schnitten stellvertretender Bürgermeister Axel Großer (r.) und Musikschulleiter Günter Braunstein die Geburtstagstorte an.

Die Jagdhornbläser der Jagdreiter Westfalen begleiteten die Auszeichnung im Rahmen des Schulfestes zum 50. Jubiläum der Musikschule mit einem Geburtstagsständchen.

Kinder aus den Gruppen der musikalischen Früherziehung eröffneten die Geburtstagsfeier der Musikschule, die am Abend mit einem gemeinsamen Gala-Konzert von Schülern und Lehrern zu Ende ging. Fotos: Stadt Marl

Zum 50. Geburtstag der Musikschule zeichnet die Landesinitiative StadtBauKultur NRW die Scharounschule und das Rathaus als „Big Beautiful Buildings“ aus: Die beiden Bauwerke zählen jetzt zu den „großen schönen Gebäuden“ in Nordrhein-Westfalen.

Die Auszeichnung der Landesinitiative StadtBauKultur NRW“ übergab Tim Rieniets, bis August Geschäftsführer des Vereins und inzwischen Gastprofessor an der Universität Hannover, bei der Eröffnung der Feier zum 50 jährigen Jubiläum der städtischen Musikschule in der Scharounschule an Axel Großer, den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Marl.

Die Scharounschule und das Rathaus – beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz - sind zwei von über 30 Gebäuden, die die Landesinitiative gemeinsam mit der Technischen Universität Dortmund im Rahmen der Kampagne „Big Beautiful Buildings – Als die Zukunft gebaut wurde“ auszeichnet. Mit der Aktion wollen die Organisatoren dazu anregen, die innovativen und experimentellen Bauwerke, die nach dem zweiten Weltkrieg entstanden und für die Architektur des demokratischen Neuanfangs stehen, wiederzuentdecken und ihre Geschichte zu verstehen. Marl stehe wie keine andere Stadt in NRW für die fortschrittliche Architektur der Nachkriegszeit, so Rieniets. „Das baukulturelle Erbe Marls ist einzigartig“. Er sei zuversichtlich, dass auch der baukulturelle Wert des Rathauses nach der Sanierung in der Öffentlichkeit ebenso anerkannt werde wie die besondere Architektur der Scharounschule und ihre baugeschichtliche Bedeutung.

Axel Großer, Baudezernentin Andrea Baudek und Günter Braunstein, Leiter der städtischen Musikschule, die im Scharounschulgebäude zu Hause ist, freuten sich über die Auszeichnung. Andrea Baudek: „Die Scharounschule glänzt schon wie ein Diamant, das Rathaus muss noch poliert werden“.
Zum 50. Geburtstag der Musikschule hatten Schüler und Lehrer ein musikalisch abwechslungsreiches Schulfest und am Abend ein großes Gala-Konzert veranstaltet. Die Jagdhornbläser der Jagdreiter Westfalen begleiten die Eröffnungsfeier und die Übergabe der Auszeichnung mit einem Geburtstagsständchen, anschließend gestalteten Mädchen und Jungen aus den Gruppen der musikalischen Früherziehung den Auftakt zum Schulfest.