Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation
Logo der Stadt Marl
Schriftgröße verkleinernSchriftgröße normalSchriftgröße vergrößernSitemapHilfeKontaktRSS-Feed
das ist eine bildbeschreibung

Dienstleistungen von A-Z

Lupe

Internationale Schüler nehmen Marler Wasser unter die Lupe

16.Mai 2018

Gemeinsam mit Bürgermeister Werner Arndt besichtigten die rund 20 Jugendlichen aus Kroatien, Finnland und Frankreich in Begleitung ihrer Lehrer den Rathausturm und erfuhren einiges über die Wassernutzung in Marl.

Rund um das Thema „Wasser“ dreht sich das aktuelle Europaprojekt des Hans-Böckler-Berufskollegs (HBBK). Zu Besuch im Marler Rathaus informierten sich die Gäste aus Kroatien, Finnland und Frankreich bei Bürgermeister Werner Arndt, wo in der Industriestadt überall Wasser zum Einsatz kommt.

Das letzte von vier Projekttreffen

Unter dem Titel „Water-LITE“ beschäftigten sich die Oberstufenschülerinnen und -schüler der „Gospodarska škola“ in Buje (Kroatien), des „Lycée Parc de Vilgénis“ im französischen Versailles und der „Hyvinkään yhteiskoulun lukio“ in Hyvinkää (Finnland) zusammen mit ihren Partnern des HBBK zwei Jahre lang mit den Chancen und Problemen von Wassernutzung in verschiedenen Teilen Europas. Am Sonntag sind rund 20 von ihnen nach Marl gereist. Dieses Treffen ist das letzte von vier Projektbegegnungen und konzentriert sich auf die Wassernutzung in der Industrie.

Die Wassernutzung in Marl im Blick

Der hohe Rathausturm war für die internationale Gruppe die ideale Möglichkeit, einen ersten Eindruck von der grünen Industriestadt zu gewinnen. Dort oben sprach Bürgermeister Werner Arndt u. a. über die Auswirkungen des Kohlebergbaus auf das Grundwasser und über den Chemiepark, der für seine Produktionsprozesse große Wassermengen benötigt. Vor ihrer Abreise am Freitag werden sich die Schülerinnen und Schüler bei einer Besichtigung des Klärwerks noch ein genaueres Bild vom Chemiepark machen. Auch die Renaturierung der Emscher ist Thema. Dass sie in ihren Schulen alle einen Schwerpunkt auf Naturwissenschaften gelegt haben, werden die Jugendlichen in den Laboren des HBBK beweisen: Dann analysieren und vergleichen sie Wasserproben ihrer Heimatstädte.

Neue Freundschaften schließen

Neben der gemeinsamen Arbeit steht aber vor allem der gegenseitige Austausch im Mittelpunkt: „Ich hoffe, Ihr alle nehmt aus diesem Projekt viele neue Erkenntnisse und mindestens ebenso viele neue Freundschaften mit nach Hause“, wünschte Werner Arndt den Jugendlichen zum Abschied.

Ein interaktiver Wasseratlas als Ergebnis 

Das Europaprojekt des HBBK und seinen Partnerschulen wird von Erasmus+ gefördert und setzt sich aus vier Schwerpunkten zusammen: Bei ihrem Besuch in Versailles untersuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Verwendung von Wasser für die Freizeitgestaltung, dort stand zum Beispiel eine Besichtigung von Brunnenanlagen auf dem Programm. In Buje ging es vor allem um den Tourismus und Fokus in Hyvinkää war die Energiegewinnung. In jedem Abschnitte erarbeitete die Gruppe Beiträge zu einem interaktiven Wasseratlas, der nun in Marl fertiggestellt wird. Mehr Informationen zu den einzelnen Treffen und den Ergebnissen gibt es auf der projekteigenen Internetseite www.water-lite.eu.

 

 




Das Wetter in Marl

So 20.05.2018
So
23°

Sonne

Zu den Wetter-Details Mo
25°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details Di
24°

Regenschauer

Zu den Wetter-Details