Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation
Logo der Stadt Marl
Schriftgröße verkleinernSchriftgröße normalSchriftgröße vergrößernSitemapHilfeKontaktRSS-Feed
das ist eine bildbeschreibung

Dienstleistungen von A-Z

Lupe

Rat macht sich für Mieter am Ahornweg stark

06.Februar 2018

Der Lageplan zeigt die aktuelle Planung für das Nahversorgungszentrum, das im Bereich Bergstraße / Römerstraße entstehen soll.

Der Rat hat der Aufstellung des Bebauungsplanes für das Römer-Quartier in Hüls mit großer Mehrheit zugestimmt. Einig war sich der Rat darin, dass für die Mieter am Ahornweg, die ihre Wohnungen verlieren würden, eine „geeignete Lösung“ gefunden werden müsse. 

Sorge um Wohnraum

Im Bereich Bergstraße / Römerstraße möchte ein Marler Investor ein Nahversorgungszentrum für Einzelhandelsgeschäfte mit größeren Flächenbedarf und einer Tiefgarage errichten. Dazu sollen die vorhandene Geschäfts- und Wohnzeile erneuert, Häuser am Ahornweg abgerissen und die Straße weiter nach Norden verlegt werden. Mehrere Familien, die in den Mietshäusern wohnen, sind in der großen Sorge, dass sie keinen geeigneten Wohnraum an anderer Stelle finden. Sie hatten ihre Befürchtung bereits in der Sitzung des Planungsausschusses zum Ausdruck gebracht und verfolgten aufmerksam die Ratssitzung am Donnerstag.

Stärkung des Stadtteils

Die überwältige Mehrheit des Rates sah in dem geplanten Bauvorhaben eine Aufwertung und Stärkung für den Stadtteil Hüls. Die SPD erwarte, so Planungsausschussvorsitzender Jens Vogel, dass das geplante Zentrum eine „gute städtebauliche Qualität“ erhält, eine „angemessene stadtteilbezogene Verkehrsplanung“ entwickelt und das neue Zentrum eng mit der Hülsstraße verknüpft werde. Für die CDU sah Angelika Dornebeck mit den aktuellen Planungen die Chance gekommen, die Hülsstraße als Einkaufsstraße im Zentrum von Hüls „zeitlich parallel zu entwickeln“.

Auf Ablehnung stieß das Vorhaben hingegen bei der Fraktion von WIR für Marl, Bündnis 90 / Die Grünen, der Linken und der Wählergemeinschaft Die Grünen. Sie kritisierten die Zerstörung von Wohnraum und sahen in dem geplanten neuen Zentrum eine Konkurrenz zur Hülsstraße und eine Schwächung des Stadtteilzentrums.

Eine gemeinsame Lösung finden

Einig waren sich die Ratsfraktionen allerdings darin, dass die Mieter am Ahornweg nicht im Stich gelassen werden dürften und ihnen bei der Realisierung des Römer-Quartiers andere geeignete Wohnungen zur Verfügung gestellt werden müssten. Bürgermeister Werner Arndt hatte bereits vor der Ratssitzung Mieter, Eigentümer und Investor zu einem gemeinsamen Gespräch eingeladen, um eine „gute Lösung für alle Beteiligten“ zu finden.

Mit dem Entwurf des Bebauungsplans beschloss der Rat auch eine frühzeitige Bürgerbeteiligung. Alle Bürgerinnen und Bürger haben demnächst Gelegenheit, den Vorentwurf einzusehen und ihre Anregungen und Bedenken in das weitere Verfahren einzubringen.




Das Wetter in Marl

Mo 20.08.2018
Mo
24°

Regenschauer

Zu den Wetter-Details Di
27°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details Mi
28°

Sonne , teilweise bewölkt

Zu den Wetter-Details