Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation
Logo der Stadt Marl
Schriftgröße verkleinernSchriftgröße normalSchriftgröße vergrößernSitemapHilfeKontaktRSS-Feed
das ist eine bildbeschreibung

Dienstleistungen von A-Z

Lupe

Neuer Logistik-Park ist auf den Weg gebracht

07.Oktober 2016

Im Rathaus Marl stellten die METRO GROUP und der Investor Goodman das geplante Logistikzentrum am Chemiepark Marl vor. Das Foto zeigt (v.r.n.l.) Jeroen Janssen Lok (METRO GROUP), Prof. Dr. Walter Tötsch (Standortleiter Chemiepark Marl), Christof Prange (Goodman Deutschland), Christian Mielke (METRO PROPERTIES), Dr. Ulrich Otto (stell-vertretender Vorsitzender des Stadt-planungsausschusses), Bürgermeister Werner Arndt und Jens Vogel (Vorsitzender des Stadtplanungs-ausschusses). Foto: Dirk Bannert

Blick in die Zukunft: So soll der neue Logistik-Park der METRO GROUP in Marl aussehen.

Er entstteht direkt neben und auf einem Teilgelände des Chemieparks.

Bürgermeister Werner Arndt (mitte) überreichte die Baugenehmigung für den neuen Logistik-Park an Christof Prange im Beisein von Jeroen Janssen Lok (l.), Prof. Dr. Walter Tötsch (2.v.l.) und Christian Mielke. Foto: Dirk Bannert

Der Immobilienkonzern Goodman, weltweit führender Entwickler von Logistik-Immobilien, wird in das neue Logistikzentrum für die METRO GROUP rund 200 Mio. Euro investieren.

Marl wird damit zu einem der größten Standorte für Handelslogistik in Deutschland. Das Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von 235.000 qm soll Anfang 2018 fertig werden, der Bauantrag ist bereits genehmigt.

1.000 neue Arbeitsplätze in Marl

Die METRO GROUP mit Hauptsitz in Düsseldorf ist eines der führenden Groß- und Einzelhandelsunternehmen weltweit und beschäftigt mehr als 220.000 Mitarbeiter in 29 Ländern. Entsprechend der im September 2015 bekannt gegebenen neuen Logistikstrategie der METRO GROUP für Deutschland ist der bereits im Juli angekündigte neue Standort in Marl Teil der Modernisierung und Konsolidierung des Logistiknetzwerkes. Das neue Logistikzentrum der METRO GROUP wird in zwei eigenständigen Gebäuden die neuen nationalen Zentrallager für die Real-SB-Warenhäuser und die deutschen Großmärkte von METRO Cash & Carry vereinen. Die METRO GROUP beabsichtigt, an dem neuen Standort rund 1.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

Optimale Lösung

„Goodman hat uns eine optimale Immobilienlösung zur Verfügung gestellt, die es uns ermöglicht, unser Logistiknetzwerk für METRO Cash & Carry und Real zu vervollständigen und das Unternehmen für sein zukünftiges Wachstum zu rüsten“, sagte Jeroen Janssen Lok, als Group Director Strategy Logistics verantwortlich für die Logistikstrategie der METRO GROUP in Deutschland. „Mit dem Standort Marl erfüllen wir unsere Strategieanforderungen für eine moderne und wettbewerbsfähige Logistik.“

Hochwertige Immobilie an erstklassigem Standort

„Wir haben gemeinsam mit der Stadt Marl in einem umfangreichen Prozess diesen herausragenden Logistikstandort entwickelt, an dem nun das neue Logistikzentrum entstehen wird“, ergänzte Christian Mielke von der METRO Properties, welche die Standortsuche, Immobilienentwicklung und Investorenauswahl federführend für die METRO GROUP übernommen hat.

Erfolgreiche Partnerschaft

„Als langfristiger Eigentümer der Anlage freuen wir uns auf die weitere erfolgreiche Partnerschaft mit der METRO GROUP. Wir danken außerdem der Firma Evonik am Standort Marl für die konstruktive Unterstützung während der Projektanbahnung und den daraus resultierenden Synergieeffekten für alle Beteiligten“, sagte Christof Prange, Head of Business Development von Goodman in Deutschland.

Starker Standort

Mit einem Anteil von mehr als einem Fünftel des gesamten deutschen Bruttoinlandsprodukts gehört Nordrhein-Westfalen zu den bedeutendsten Wirtschaftsregionen Deutschlands und Europas. Die METRO GROUP wird am Standort Marl insbesondere von der unmittelbaren Nähe zur Autobahn A 52 und von insgesamt 2.200 Autobahnkilometern in der Region profitieren, die alle größeren Städte des Bundeslandes miteinander verbinden und an das europäische Autobahnnetz angeschlossen sind. Mit dem dichtesten Schienennetz innerhalb Deutschlands sowie Zugang zum Rhein entspricht der Standort exakt den logistischen Anforderungen der METRO GROUP.

Attraktive Region

„Die Entscheidung der METRO GROUP für den Standort Marl unterstreicht die Attraktivität unserer Region für eine hochwertige Logistik. Die neue Investition stärkt Wachstum und Beschäftigung und ist ein herausragendes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Unternehmen und Behörden“, betonte Werner Arndt, Bürgermeister der Stadt Marl. Er nutzte das Pressegespräch, um die Baugenehmigung für den neuen Logistik-Park persönlich an Christof Prange zu übergeben. 

Regionale Zusammenarbeit

„Das Projekt ist ein klares Statement für das nördliche Ruhrgebiet. Es zeigt auch, welcher Erfolg möglich ist, wenn die Verantwortlichen einer gesamten Region gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen“, fügte Cay Süberkrüb, Landrat für den Kreis Recklinghausen, hinzu.

Positiver Beitrag zum Strukturwandel

Für Jens Vogel, Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses, und seinen Stellvertreter Dr. Ulrich Otto ist das neue Logistikzentrum ein "positiver Beitrag zum Strukturwandel in der Region". Vogel begrüßte, dass in dem Logistik-Park neue Arbeitsplatze insbesondere für weniger qualifizierte Arbeitskräfte entstünden, die ansonsten nur wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten.

Logistik-Brummis rollen direkt auf die Autobahn

Die METRO GROUP rechnet nach Fertigstellung des neuen Logistik-Parks mit ca. 1.000 Lkw-Bewegungen pro Tag. Die Marlerinnen und Marler müssen nach Auskunft der Unternehmensvertreter aber keine Belastung von innerstädtischen Straßen befürchten. Die Brummis würden vom Logistik-Park direkt auf die Autobahn rollen. Wie Landrat Cay Süberkrüb dazu beim Pressegespräch mitteilte, soll die nördliche Brassertstraße und die Autobahnauffahrt entsprechend erweitert werden. Der Kreistag habe bereits "grünes Licht" für ein beschleunigtes Verfahren gegeben.